Inhalt des Artikels

In der Vergangenheit war es notwendig Expressions zu verwenden, wenn mehrere Conditions (Bedingungen) in Microsoft Flow zum Einsatz kamen. Expressions sind Funktionen, Prozesse oder Methoden geschrieben in einer geläufigen Programmiersprache. In Microsoft Flow können Sie Expressions für Actions, Conditions oder jeden Switch verwenden, um Daten zu verarbeiten. In Kombination mit Variablen ermöglicht ist es möglich, einige sehr nützliche Befehle auszuführen wie Datumsangaben berechnen, Zeichenketten manipulieren, Teile einer Zeichenkette extrahieren und vieles mehr.

Vor kurzem hat Microsoft einen erweiterten Condition Builder für Microsoft Flow vorgestellt, mit dem ganz einfach mehrere Conditions eingefügt werden können, ohne das Schreiben von Expressions. Dieser Condition Builder ist ist sehr intuitiv aufgebaut und wird den meisten Microsoft Dynamics 365 Nutzern bekannt vorkommen. Der Condition Builder ähnelt nämlich der erweiterten Suche im Dynamics CRM.

Der erweiterte Condition Builder in Microsoft Flow

Wird ein Step hinzugefügt, kann eine Condition ausgewählt werden.

flow condition builder

Durch Klicken auf das Plus Symbol, können Reihen oder Gruppen hinzugefügt werden. Es können theoretisch beliebig viele Conditions hinzugefügt werden.

flow condition builder

Die Conditions können mit den Befehlen „Und“ und „Oder“ gruppiert werden.

flow condition builder

Für komplexere Sachverhalte, zeigt eine blaue Linie, welche Conditions in welcher Gruppe enthalten sind und wie die Abfragereihenfolge aussieht.

flow condition builder

Eines der aufregendsten Features ist sicherlich die Möglichkeit Bedingungen über mehrere Quellen abzufragen. So kann zum Beispiel ein Wert innerhalb Dynamics 365 geprüft werden und die Existenz eines Dokuments auf einem SharePoint. Oder, ob eine mit Microsoft PowerApps erstellte Datei bereits auf dem SharePoint vorhanden ist.

flow condition builder

Dieses Feature vermindert manuelle Arbeit und hievt die Automatisierung in Microsoft Flow auf die nächste Stufe.

Der erweiterte Condition Builder ist für alle neu erstellten Conditions verfügbar, die Sie einem Flows hinzufügen. Für bestehende Conditions ist dieser nicht verfügbar. Wenn Sie den neuen Builder mit bestehenden Flows verwenden möchten, müssen Sie einen neuen Schritt hinzufügen und die Actions aus den alten Conditions in die Neuen ziehen.

Peek Code in Microsoft Flow

Bei größeren Actions mit vielen Schnittstellen, kann es schwierig sein den Überblick zu behalten. Für eine bessere Übersicht, welche Daten über die Flow Konnektoren versendet werden, kann ein Blick in den Code geworfen werden.

Flow Condition Builder

Mit dieser Option sehen Sie die vollständige JSON dieser Action. Dazu gehören alle Eingaben zur Action, wie z.B. der eingegebene Text und die verwendeten Expressions. Für Anwender mit Programmierkenntnissen, kann so der Flow im Detail validiert werden.

Peek Code Flow

Fazit – Condition Builder in Microsoft Flow

Der erweiterte Condition Builder macht es noch einfacher komplexe Flows zu erstellen. Die Features zur Automatisierung werden zahlreicher und der Condition Builder ist sicherlich nicht das Letzte von ihnen.

Sie haben weitere Fragen? Kontaktieren Sie einen unserer Consultants oder hinterlassen Sie ein Kommentar.