Haben Sie schon mal von dem Begriff „Low-Code“ gehört? Falls ja, vielleicht in dem Zusammenhang mit der Microsoft Power Platform. Die Low-Code-Plattform ermöglicht es Usern auch ohne große Programmierkenntnisse Applikationen zu erstellen. Im Prinzip ist auch schon das Erstellen eines Dynamics 365 Wokflows Low-Code-Development. Das ist allerdings nicht zu vergleichen was die Microsoft Power Platform zu bieten hat. Diese vereint Microsoft PowerApps, Power BI und Microsoft Flow und nutzt den Common Data Service (CDS) von Microsoft. Von Microsoft wird die Plattform auch als Erweiterungsbasis für Dynamics 365 genannt. Was das im Detail bedeutet, können Sie im folgenden Blog Artikel nachlesen.

Microsoft Power Platform

Common Data Service und Common Data Model

Der Common Data Service (CDS) und das Common Data Model (CDM) sind die Orte an dem Microsoft Ihre Daten bzw. Ihr Datenmodell speichert. Die Bereitstellung von CDS und CDM ermöglichen Ihnen ein gemeinsames Datenmodell und einen zentralen Speicherort – keine getrennten Datensilos mehr, jede Applikation greift auf den selben Datensatz zu. Im Moment nutzen die Dynamics 365 Customer Engagement Applikationen wie for Sales, for Talent, for Marketing, for Customer Service, for Field Service und Project Service den Common Data Service. Die Microsoft ERP Produkte, welche auf AX und NAV basieren, sollen zeitnah folgen. Somit wäre es in Zukunft möglich den gesamten Sales Prozess, vom Lead bis zur abschließenden Transaktion, mit einem einzigen Kundendatensatz zu verbinden. Für die Azure AI würden sich somit neue Wege für die Auswertung der Daten öffnen.

Microsoft Power Platform

Die Bausteine der Microsoft Power Platform im Überblick

Microsoft PowerApps ermöglicht es in kurzer Zeit webbasierte und mobile Applikationen zu entwickeln. Mit den unmengen an Konnektoren, die zur Verfügung stehen, darunter SharePoint, Outlook, Teams aber auch Facebook, Gmail und SalesForce, können Daten in wirklich fast allen Systemen dargestellt und bearbeitet werden. Die Entwicklung gestaltet sich sehr einfach und ist vergleichbar mit Excel-Formeln. Allerdings sind auch komplexere Logiken möglich.

Power Platform

Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung ist die Integration von Daten und Systemen immer wichtiger. Kein System sollte mehr als geschlossene Einheit betrachtet werden. Hier kommt Microsoft Flow zum Einsatz, welche die verbindende Komponente innerhalb der Plattform darstellt. Unabhängig davon, ob On-Premise oder Cloud, lässt sich fast jedes System mit einem der verfügbaren Konnektoren verbinden.

Microsoft Power Platform

Microsoft Power BI ist mittlerweile seit drei Jahren verfügbar und seitdem ein wichtiger Bestandteil der Reporting Landschaft bei Microsoft geworden. Mit Power BI Desktop, powerbi.com, Power BI Embedded, der mobilen Power BI Applikation und dem Power BI Report Server (PBIRS) für on-premises ist eine Kollobaration und Integration von überall und jederzeit möglich.

Microsoft Power Platform

Benefits der Microsoft Power Platform laut einer Forrester Studie

Eine Studie im Auftrag von Microsoft um den wirtschaftlichen Effekt von PowerApps und Microsoft Flow zu erforschen hat einige wirklich beeindruckende Zahlen zum Vorschein gebracht. Übrigens bedeutet es nicht, dass die Ergebnisse nicht objektiv sind, nur weil die Studie von Microsoft in Auftrag gegeben wurde. Forrester Research ist ein rennomiertes Marktforschungsinstitut und hat einen Ruf zu verlieren, somit können die Ergebnisse als glaubwürdig betrachtet werden. Das „Labor“ war ein 2.000 Personen starkes Unternehmen, indem sämtliche Mitarbeiter durch eine Office 365 Lizenz Zugriff auf Microsoft PowerApps und Flow hatten. In der Studie war Power BI nicht mit einbezogen, somit wären die Benefits in einigen Punkten vielleicht sogar noch höher ausgefallen.

Die durchschnittlichen Kosten für die Erstellung einer Applikation sind um 70% gesunken. Bei Applikationen für deren Entwicklung die beiden Tools in Betracht kommen, ist der interne Entwicklungsaufwand oder die Kosten für externe Dienstleisungen wesentlich geringer.

Preisintensive externe Leistungen konnten durch Inhouse Development ersetzt werden. Die Mitarbeiter gaben Beispiele für externe Applikationen, die durch selbst entwickelte Applikationen mit PowerApps und Flow ersetzt wurden. Für die zwei Applikationen konnte eine Gesamteinsparung von 91.454 US-Dollar festgestellt werden.

Prozessautomatisierung und Effizient sind erhöht worden. Die erstellten Applikationen und Workflows digitalisierten bestehende, manuelle und oftmals auf Papier basierende Prozesse. Die Effizienzgewinne können je nach Arbeitsplatz sehr unterschiedlich sein, vor allem aber Reisende profitierten von den verbesserten Prozessen. Insgesamt verbesserte sich der Wirkungsgrad für 1.575 Anwender bis zum dritten Jahr der Studie um durchschnittlich 15%.

Durch einen besseren Zugang zu Informationen können die Mitarbeiter bessere und schnellere Entscheidungen treffen. Ein Großteil der mit PowerApps und Flow abgeschlossenen Entwicklungsarbeiten ermöglichen eine schnellere Erfassung von Informationen von first level Mitarbeitern und die Übertragung an Entscheidungsträger. Dies wiederum bedeutet, dass bessere Entscheidungen auf der Grundlage von qualitativ hochwertigeren Datensätzen getroffen werden.

PowerApps und Flow ermöglicht es, die Zufriedenheit der Mitarbeiter zu steigern. Sowohl IT- als auch Business User können effizienter und effektiver Anwendungen erstellen, die einen Mehrwert für das Unternehmen bieten. In vielen Fällen wären diese Anwendungen ohne die Tools nie entwickelt worden. Dies gibt dem Mitarbeiter mehr Kontrolle über seine Arbeit und ermöglicht es ihm, manuelle Tätigkeiten zu minimieren.

Mobile Applikationen, die mit PowerApps und Flow entwickelt wurden, sind sicherer, als komplett selbst entwickelte Applikationen. Da diese Anwendungen und Workflows mit Azure Active Directory und anderen Microsoft Lösungen verknüpft sind, kann die IT-Abteilung die Berechtigungen auf Daten- und Anwendungsebene steuern. Zumal alle PowerApps, die auf dem Common Data Service for Apps basieren, automatisch GDPR-konform sind.

Die zentralen Erkenntnisse waren, dass die Einführung der Tools die Prozesse standardisiert und optimiert. Ebenfalls wurde die Transformation hin zu einem mehr automatisierten Unternehmen vorangetrieben. Darüber hinaus besteht kein Zweifel, dass die Entwicklung mit PowerApps und Flow Kosten einspart. Die gesamte Organisation war in der Lage schneller und besser auf neue Geschäftsanforderungen zu reagieren. Lesen Sie die komplette Forrester Studie, sofern Sie mehr Details erfahren möchten. 

Schneller Start für Jedermann

Mit den Applikationen Power BI, Power Apps und Flow lassen sich sehr einfach, ohne Programmierkenntnisse, Anwendungen erstellen erstellen, welche die Digitalisierung im Unternehmen vorantreiben und zeitgleich auch noch Kosten sparen. Nach einem einfachen und schnellen Start für Jedermann, ist es jedoch auch möglich komplexere Applikationen zu entwickeln. Es ist ganz Ihnen überlassen, wie Sie Ihre Kreativität nutzen, mit der kraftvollen Power Platform gelingt es fast jedem einen Mehrwert für das Unternehmen zu schaffen. Bei INKUBIT wird die Platform bereits für die eine oder andere Applikation verwendet und wir sind jedes Mal überrascht wie benutzerfreundlich und einfach die Plattform zu nutzen ist.