Nutzen Sie Microsoft Dynamics Marketing für die Planung, Steuerung und Umsetzung komplexer, kanalübergreifender Marketingaktivitäten. Von der Identifizierung potentieller Kunden bis hin zur Erfolgskontrolle bietet dieses leistungsstarke Marketing-Tool eine Vielzahl an nützlichen Funktionen für bessere Ergebnisse.

Benutzerfreundliche Nutzeroberfläche

Für Microsoft Dynamics User ist der Umgang mit Microsoft Dynamics Marketing ein Kinderspiel, da das User Interface nahezu identisch aufgebaut ist. Unter der „Home“ Menüleiste sind alle Funktionen zu finden, während Such- und Filteroptionen das schnelle Auffinden von CRM Daten ermöglichen. In der rechten oberen Hälfte auf der Ausgangsseite sind zudem Profileinstellungen und weitere Einstellungsoptionen vorzufinden. Für Fragen oder Probleme werden Hilfestellungen angeboten und der „quick create“ Knopf ermöglicht das schnelle Erstellen von Entitäten im CRM System.

Benutzerfreundlich - Kachelansicht mit Microsoft Dynamics CRM

Menüoptionen

Wie gewohnt sind alle Menüoptionen in einer Kachelansicht vorzufinden. Wenn Sie auf eines der Optionen klicken, öffnet sich ein weiteres Menü. Folgende Funktionen stehen zur Verfügung:

  1. Projects

Hier finden Sie alle projektrelevanten Dokumente und Informationen über Anfragen, Aufgaben, Termine, Fristen und Meilensteine, sprich alles was sie brauchen für ein professionelles Projektmanagement.

Projektmanagement mit Microsoft Dynamics Marketing

  1. Marketing Execution

Hier stehen Ihnen eine Auswahl an Funktionen im Bereich des Kampagnen- und Eventmanagements, sowie Informationen zu Marketingfirmen, Marketingkontakten, Verkäufern und Kunden zur Verfügung. Selbstverständlich haben Sie auch Zugang zu Dokumentvorlagen, wie E-Mail Kampagnen und Verträge. Zudem haben Nutzer die Möglichkeit zweierlei Kampagnen zu testen und die effektivere zu ermitteln - noch vor Kampagnenstart.

Marketing Management mit Microsoft Dynamics Marketing

 

  1. Assets & Media

Wenn Sie diese Option anklicken, können Sie auf eine Dokumentenbibliothek zugreifen, wo sie marketingrelevante Dokumente, sowie Multi-Media Inhalte finden. Zudem haben Sie Zugriff auf Werbebroschüren und können die Ausgaben für Werbematerialen verfolgen und überwachen. Des Weiteren stehen Ihnen Optionen der Erfolgsmessung und Kalenderfunktionen für die terminliche Planung von Werbemaßnahmen zur Verfügung.

Dokumentenmanagement mit Microsoft Dynamics Marketing

  1. Budgeting

Hier finden Sie Dokumentvorlagen, wie Rechnungen und Angebote, sowie Informationen zu den Verbindlichkeiten, Marketingausgaben und Marketingeinnahmen. Zudem können Sie Währungen, Steuern und Budgets verwalten. Zusammenfassend helfen Ihnen diese Funktionen dabei ihre Kosten im Blick zu behalten.

Budgetierung mit Microsoft Dynamics Marketing

  1. Performance

Wenn sie Informationen und Kennzahlen für die Erfolgsüberwachung und -messung sämtlicher Marketingaktivitäten suchen, wählen Sie diese Option aus. Nutzen Sie systemeigene Berichte oder erstellen Sie eigene Berichte auf Basis der CRM Daten, um den Erfolg ihrer Kampagnen, Marketingkanäle, Werbematerialien und Projekte zu bewerten. Diagramme und Graphiken helfen Ihnen dabei die Ergebnisse besser zu verstehen und zu vermitteln. All diese Optionen sind besonders für die Entscheidungsfindung im Managementbereich von enormer Bedeutung.

Erfolgskontrolle mit Microsoft Dynamics Marketing

  1. Settings

Hier finden Sie diverse Einstellungsoptionen im Bereich der Daten-, Dokumenten- und Nutzerverwaltung. Nutzer können von Spracheinstellungen, Integrationsoptionen, Synchronisationsoptionen und Personalisierungsfunktionen Gebrauch machen; Workflows und Nutzerrollen definieren und vieles mehr.

Einstellungsoptionen mit Microsoft Dynamics Marketing

Kampagnen für Kunden

Wenn Sie für einen Kunden eine Kampagne starten möchten, müssen Sie zunächst eine Kundenentität erstellen. Wählen Sie hierfür die Menüoption „Marketing Execution“ aus und klicken Sie auf „Clients“ um zum Kundenformular zu gelangen, wo Sie Adress- und Kontaktinformationen angeben müssen. Um zu diesem Formular zu gelangen, können Sie auch alternativ von der „Quick Create“ Funktion Gebrauch machen und in der Optionsliste „client“ auswählen. Nachdem Sie alle notwendigen Angaben zu ihrem Kunden gemacht haben, klicken Sie auf „save“ um ihre Angaben zu speichern und die neue Entität zu erstellen. Nun können Sie ihm Namen ihrer Kunden eine Kampagne starten, indem Sie dieser der entsprechenden Kundenentität zuordnen. 

Kundenentität erstellen mit Microsoft Dynamics Marketing

Marketinglisten erstellen

Definieren Sie die Zielgruppe ihrer Kampagne, indem Sie eine Marketingliste erstellen. Wählen Sie hierzu die Menüoption „Marketing Execution“ und klicken Sie auf „Marketing Lists“.

 Marketing Listen mit Microsoft Dynamics Marketing

Sie gelangen dann zu einer Übersicht der bereits erstellten Marketinglisten. In dieser Übersicht sehen Sie die Art der Liste (Dynamische Liste/ Query oder statische Liste/ List), den Namen der Liste, sowie die Anzahl der Kontakte in dieser Liste.

 Übersicht Marketinglisten mit Microsoft Dynamics Marketing

Um eine neue Marketing Liste zu erstellen klicken Sie auf das „+“ Symbol. Sie müssen dann definieren welche Art von Liste Sie erstellen möchten. Zu Option steht entweder eine dynamische oder statische Marketing Liste. Während sich ein statische Marketing Liste auf jene Kontakte beschränkt welche zum Zeitpunkt der Erstellung definiert und manuell hinzugefügt wurden, beinhaltet eine dynamische Marketing Liste Kontakte, welche aufgrund bestimmter Merkmale dieser Liste zugeordnet wurden und in ihrer Anzahl variieren können. Beispielsweise können Sie eine Liste an Kontakten erstellen, welche in derselben Stadt z.B. in Frankfurt ansässig sind. Die Anzahl der Kontakte in dieser Liste würde mit jedem neu erstellten, der Stadt Frankfurt zugehörigen Kontakt wachsen. Kurz gesagt: Bei einer dynamischen Liste werden nicht die Kontakte, sondern die Merkmale der Kontakte definiert, anhand derer eine Liste erstellt wird.

Marketinglisten Typen mit Microsoft Dynamics Marketing

Wenn Sie eine Marketing Liste erstellen, müssen Sie folgende Pflichtangaben machen:

  1. Namen: Geben Sie ihrer Liste einen aussagekräftigen Namen, damit sie von anderen Nutzern schnell gefunden werden kann.
  2. Contact: Hier wird standardmäßig der Nutzer, welche die Liste erstellt hat angegeben. Sie können dies aber auch abändern.
  3. Company: Hier müssen Sie den Namen ihrer Organisation oder der Organisation, für welche Sie die Kampagne starten, angeben.

Im unteren Bereich des Marketing-Listen-Formulars sehen Sie die Mitglieder der Liste und können durch Anklicken des „+“ Symbols weitere hinzufügen. Fügen Sie einen im CRM System bereits vorhandenen Kontakt hinzu und nutzen Sie Such- und Filteroptionen, um schnell die richtigen Datensätze zu finden.

Kontakte einer Statischen Liste hinzufügen mit Microsoft Dynamics Marketing

Wenn Sie Sie einen neuen Kontakt erstellen möchten, klicken Sie auf „create contact“. Es öffnet sich dann das „Contact“ Formular. Hier müssen Sie Adress- und Kontaktinformationen angeben. Zudem müssen Sie festlegen, welcher Organisation dieser Kontakt zugeordnet werden soll. Diese Angabe ist sehr wichtig, denn wenn Sie beispielsweise eine Kampagne für einen Kunden starten möchten, müssen Sie die entsprechenden Marketingkontakte auch dieser Organisation zuordnen. Nachdem Sie alle Angaben gemacht haben klicken Sie auf „save“ und „submit“ um den neuen Kontakt zu erstellen und diesen der entsprechenden Marketingliste hinzuzufügen.

Neuen Kontakt erstellen mit Microsoft Dynamics Marketing

Im Falle einer dynamischen Liste können Nutzer weitere Merkmale definieren anhand dessen die Mitglieder der Liste eingegrenzt werden sollen. Nutzer haben zudem die Möglichkeit Kontakte zu importieren und einer Liste hinzuzufügen. Wenn Sie beispielsweise einen Excel Tabelle mit Marketingkontakten erstellt haben, können Sie diese nutzen um eine Marketingliste zu erstellen.

E-Mail Plug-Ins

Um eine E-Mail Kampagne zu erstellen, müssen Sie zunächst ein entsprechendes E-Mail Plug-In für Dynamics Marketing erstellen. Wählen Sie hierzu die Menüoption „Settings“ aus und klicken Sie auf „E-Mail Plug-Ins“. Sie gelangen dann zu einer Übersicht mit den bereits erstellten Plug-Ins. In dieser Übersicht sehen Sie Art, Namen und Ersteller des Plug-Ins.

 E-Mail Plug-Ins mit Microsoft Dynamics Marketing

Klicken Sie auf das „+“ Symbol um einen neuen Plug-In zu erstellen. Definieren Sie zunächst welche Art von Plug-In Sie erstellen möchten, indem Sie aus den vorhandenen Optionen in der Optionsliste auswählen.

 E-Mail Plug-In Typen mit Microsoft Dynamics Marketing

Das „Subscription Center“ Plug-In, sowie das „Sender Adress“ Plug-In sind zwingend notwendig für die Erstellung einer E-Mail Kampagne. Die restlichen Plug-In Typen sind optional. Sobald Sie eine Option aus der Optionsliste gewählt haben, gelangen Sie zum entsprechenden Plug-In Formular.

Sender Adress Plug-In

Bei Erstellung dieses Plug-Ins müssen Sie folgende Angaben machen:

  1. Name: Geben Sie ihrem Plug-In einen aussagekräftigen Namen, damit andere Kontakte dieses schnell wiederfinden können.
  2. Sender Name: Definieren Sie einen Sender Namen. Diesen sehen Empfänger der einer E-Mail in ihrem E-Mail-Postfach. Wenn Sie beispielsweise eine E-Mail Kampagne im Auftrag eines Kunden durchführen, werden Sie hier den Namen des Kunden bzw. der Organisation angeben, in Namen dessen Sie die Kampagne starten.
  3. Company: Ordnen Sie ihrem Plug-In einer Organisation zu. Geben Sie an für Wen sie dieses Plug-In erstellen.
  4. Created By: Hier wird standardmäßig der Nutzer, welcher das Plug-In erstellt hat, angegeben.
  5. Kontakt- und Adressinformationen: In den restlichen Feldern des Formulars müssen Sie die Kontakt- und Adressinformationen des Senders angeben.

Sender Adress Plug-In mit Microsoft Dynamics Marketing

In dem „Preview“ Bereich können Sie zudem festlegen, wie die Informationen in der E-Mail angezeigt werden sollen (in vertikaler oder horizontaler Form). Klicken Sie auf „Save“ und „Submit“ um alle Angaben zu speichern und das neue „Plug-In“ verfügbar zu machen.

Subscription Center Plug-In

Dieses Plug-In ermöglicht es dem Empfänger einer E-Mail Kampagne ein Newsletter zu abonnieren und somit über weitere Angebote informiert zu werden. Bei Erstellung dieses Plug-Ins müssen Sie folgende Angaben machen:

  1. Name: Geben Sie ihrem Plug-In einen aussagekräftigen Namen, damit andere Kontakte dieses schnell wiederfinden können.
  2. Company: Ordnen Sie ihrem Plug-In einer Organisation zu. Geben Sie an für Wen sie dieses Plug-In erstellen.
  3. Created By: Hier wird standardmäßig der Nutzer, welcher das Plug-In erstellt hat, angegeben.
  4. Language: Legen Sie eine Sprache für das Abo-Antragsformular fest.
  5. Adress- und Kontaktinformationen des Antragstellenden: Definieren Sie welche Felder Bestandteil ihres Abo-Antragsformular sein sollen, indem Sie ein Hacken in den entsprechenden Kontrollkästchen setzten.

Subscription Center Plug-In mit Microsoft Dynamics Marketing

Klicken Sie auf „save“ und „submit“ um alle Einstellung zu speichern und das Plug-In zur Nutzung bereit zu stellen. Wenn Sie dieses Plug-In einer E-Mail Kampagne hinzufügen und diese Kampagne starten, erscheint in der E-Mail ein Abo-Feld. Wenn E-Mail Empfänger dieses anklicken, öffnet sich ein neues Fenster mit dem Antragsformular.

Landing Pages

Wenn Sie Informationen zu den Besuchern auf ihrer Webseite sammeln und Ihnen die Möglichkeit zum Ausfüllen eines Registrierungsformulars oder Kontaktformulars geben möchten, müssen Sie eine Landing Page erstellen. Wählen Sie hierzu die Menüoption „Marketing Execution“, scrollen Sie zum Bereich „Lead Management“ und klicken Sie auf „Landing Pages“.

Landing Pages in Microsoft Dynamics Marketing

Es erscheint dann eine Übersicht mit den bereits erstellten Landing Pages. In dieser Liste sehen Sie auch den Namen der Landing Page und die dazugehörige URL. Klicken Sie auf das „+“ Symbol um eine neue Landing Page zu erstellen. Es öffnet sich dann ein Formular wo Sie folgende Angaben zur Landing Page machen müssen:

  1. Name: Geben Sie ihrer Landing Page einen aussagekräftigen Namen, damit Sie von anderen Nutzern wiedergefunden werden kann.
  2. URL: Geben Sie die URL ihrer Landing Page an.
  3. Website: Wählen Sie eines der Optionen aus der Optionsliste.
  4. Created By: Hier wird standardmäßig der Nutzer, welcher die Landing Page erstellt hat, angegeben.
  5. Belongs To: Geben Sie hier den Namen der Organisation, für welche die Landing Page gedacht ist, an.
  6. Campaign: Ordnen Sie der Landing Page einer Kampagne zu.

 

Nutzer haben zudem die Möglichkeit zu definieren, dass Besucher einer Landing Page automatisch als potentielle Kunden angesehen werden und eine entsprechende Entität erstellt wird. Hierzu müssen Sie lediglich zum Bereich „Lead Management“ scrollen und in dem entsprechenden Kontrollkästchen ein Hacken setzen.

Automatische Lead Generierung mit einer Landing Page in Microsoft Dynamics Marketing

In dem „Content“ Bereich, welches im "Landing Page" Formular ganz unten vorzufinden ist, können Sie bestimmen welche Informationen von dem Besucher erfragt werden, wenn er eine Landing Page besucht. Es stehen Ihnen diverse Felder zu Verfügung welche Sie per Drag & Drop hinzufügen und verschieben können. In diesem Bereich bestimmen wie das Kontaktformular oder Registrierungsformular auf ihrer Landing Page aufgebaut ist.

Felder einer Landing Page definieren mit Microsoft Dynamics Marketing

Sie können sogar ein Captcha Code einbetten, sowie eine Bestätigungs-E-Mail erstellen, welche nach ausfüllen des Formulars auf der Landing Page versandt wird. Klicken Sie auf „save“ um alle Einstellungen zu speichern. Es wird dann automatisch ein Link erstellt. Durch Anklicken dieses Links sehen Sie eine Vorschau ihrer Landing Page mit den Feldern, die Sie zuvor definiert haben. Nutzer haben zudem die Möglichkeit diesen Link in einem iFrame einzubetten.

Lead Scoring

Nachdem Sie potentielle Kunden identifiziert haben, gilt es deren Wert für das Unternehmen zu bestimmen. Hierzu müssen Sie Kriterien, mithilfe dessen Sie die Wertigkeit eines Kontaktes einschätzen können, festlegen. Hierfür gibt es sogenannte „scoring models“. Wählen Sie hierzu die Menüoption „Settings“, scrollen Sie zum Bereich „Rules and Models“ und klicken Sie auf „Lead Scoring“.

Lead Scoring Models mit Microsoft Dynamics Marketing

Sie gelangen dann zu einer Übersicht mit den bereits vorhandenen „Lead Scoring“ Modellen.

Lead Scoring Models Übersicht mit Microsoft Dynamics Marketing

Um zum „Lead Scoring Model“ Formular zu gelangen, klicken Sie auf das „+“ Symbol. Machen Sie folgende Angaben um ein neues Bewertungsmodell zu kreieren:

  1. Name: Geben Sie ihrem „Lead Scoring“ Modell einen aussagekräftigen Namen, damit Sie von anderen Nutzern wiedergefunden werden kann.
  2. Created By: Hier wird standardmäßig der Nutzer, welcher das Modell erstellt hat, angegeben.

Neben diesen Pflichtangaben können Sie zudem eine Beschreibung, sowie eine minimale und maximale Bewertungspunktzahl definieren.

Innerhalb dieses Formulars finden Sie auch einen „Rules“ Bereich. Hier definieren Sie die Kriterien bzw. „Regeln“ für die Bewertung der potentiellen Kunden.

Lead Scoring Rules Übersicht mit Microsoft Dynamics Marketing

Klicken Sie auf das „+“ Symbol um eine neue Regel zu erstellen. Es erscheint dann ein Aktionsfeld, wo Sie folgende Angaben zu ihrer neuen Regel machen müssen:

Conditions: Hier definieren Sie welche Bedingungen erfüllt werden müssen, damit eine Bewertung erfolgt.

  1. Fields: Hier geben Sie an welche Aktion seitens der Marketingkontakte ausgeführt werden muss, damit eine Bewertung erfolgt. Dies kann beispielsweise das Öffnen einer E-Mail oder der Besuch auf einer Landing Page sein.
  2. Values: Hier definieren Sie die gewünschte Aktion im Detail und geben beispielsweise an welche E-Mail Kampagnen oder Landing Pages zu einer Bewertung führen sollen.
  3. Where: Hier bestimmen Sie wann die Punktevergabe erfolgt, zum Beispiel bei Absenden des Registrierungsformulars auf der Landing Page oder pro Besuch auf einer Landing Page. 

Action: Hier definieren Sie die Auswirkung der Aktion auf den Punktestand.

  1. Update Score with: Hier legen Sie fest wie viele Punkte der potentielle Kunde für seine Aktion erhalten soll. Diese Punkte dienen dem Mitarbeiter zur Einschätzung der Wertigkeit dieses Kontaktes.
  2. Devaluate By: Kontakte können selbstverständlich auch Punktabzüge erhalten. Wenn eine bestimmte Handlung/Aktion seitens des Kontaktes beispielsweise Desinteresse signalisiert, werden Sie von diesem Feld Gebrauch machen und eine entsprechende Anzahl an Punkten abziehen.
  3. Score Range: Hier können Sie eine minimale und maximale Punktzahl pro Kontakt definieren.

Lead Scoring Rules mit Microsoft Dyamics Marketing

Ganz am Ende des „Lead Scoring Model“ Formulars finden Sie den Bereich „Grades“, zu Deutsch „Noten“. Hier können Sie die Benotung der Kontakte bestimmen, sprich hier können Sie festlegen welche Note für welche Punktestände vergeben werden. Die Benotung erfolgt nach dem amerikanischen Schulsystem, indem „A“ als beste Note gilt. Ein Kontakt mit der Note „A“ ist demnach als potentieller Kunde entsprechend ernst zu nehmen und erfordert mehr Aufmerksamkeit seitens des Marketingmitarbeiters als ein Kontakt mit der Note „C“. Punktestände und Noten sind innerhalb des „Lead“ Formulars zu sehen, sodass der Mitarbeiter direkt einschätzen kann wie wichtig der jeweilige Kontakt ist.

Bewertung Lead Scoring mit Microsoft Dynamics Marketing

Vergessen Sie nicht auf „save“ zu klicken um alle Angaben zu speichern.

Kampagnen erstellen

Um eine neue Kampagne zu erstellen wählen Sie die Menüoption „Marketing Execution“, scrollen Sie zum Bereich „Campaign Management“ und klicken Sie auf „Campaigns“.

 Kampagnen mit Microsoft Dynamics Marketing

Sie gelangen dann zu einer Übersicht mit den bereits erstellten Kampagnen. In dieser Übersicht finden Sie Informationen zum Namen und Ersteller, sowie das Start- und End-Datum der Kampagne.

 Kampagnen in der Übersicht mit Microsoft Dynamics Marketing

Klicken Sie auf das „+“ Symbol um eine neue Kampagne zu erstellen. Sie gelangen zu einem Formular, wo Sie entweder eine Dokumentvorlage oder eine leere Seite zum Entwurf einer Kampagne wählen können. Zudem müssen Sie den Namen der Organisation angeben, für welche die Kampagne gestartet werden soll.

Kampagnen erstellen mit Microsoft Dynamics Marketing

Indem Sie auf „submit“ klicken gelangen Sie zum Kampagnen Formular, wo Sie folgende Pflichtfelder ausfüllen müssen:

  1. Status: Geben Sie den Status der Kampagne an. Wählen Sie hierzu aus den gegebenen Optionen in der Optionsliste aus. Ist die Kampagne noch in Planung werden Sie hier den Status „planned“ wählen oder bei einer bereits umgesetzten Kampagne den Status „active“.
  2. Name: Geben Sie ihrer Kampagne einen aussagekräftigen Namen, damit sie für andere Nutzer wiederauffindbar ist.
  3. Company: Ordnen Sie die Kampagne einer Organisation zu.

Neben diesen Pflichtangaben können Sie innerhalb dieses Formulars zudem Kampagnenstart und -ende festlegen, ein „Lead Scoring model“ hinzufügen und die Art der Kampagne definieren. Bei dieser letztgenannten Angabe stehen ihnen diverse Optionen in einer Optionsliste zur Verfügung. Indem Sie auf „save“ klicken werden alle Angaben zu ihrer neuen Kampagne gespeichert.

In einem weiteren Schritt gilt es der Kampagne eine Marketingliste, sowie Aktivitäten hinzuzufügen. Wählen Sie hierzu die erstellte Kampagne in der Kampagnen-Übersicht aus und klicken Sie auf das Canvas-Element Symbol um zum Arbeitsbereich zu gelangen, wo Sie die Kampagne weiterbearbeiten können.

Kampagnen Arbeitsbereich mit Microsoft Dynamics Marketing

Wählen Sie zwischen einer statischen und dynamischen Marketingliste und fügen Sie diese mittels Drag & Drop der Kampagne hinzu.

C:\Users\Susan\Desktop\Bilder Blog\Statische und Dynamische Marketinglisten mit Microsoft Dynamics Marketing

Wenn Sie auf das Marketinglisten-Feld klicken, sehen Sie die im System vorhandenen Marketinglisten und können aus diesen auswählen oder eine neue Marketing Liste erstellen durch Anklicken des „+“ Symbols. Sobald Sie die richtige Liste an Kontakten gefunden haben, klicken Sie auf „select“. In dem Marketinglisten- Feld wird dann der Name der ausgewählten Liste angezeigt, sowie die Anzahl der Mitglieder dieser Liste. Nun gilt es der Kampagne ein Medium hinzuzufügen, sprich an dieser Stelle gilt es zu bestimmen, ob Sie eine E-Mail- oder Social-Media-Kampagne starten oder eine Landing Page für Werbezwecke nutzen möchten. 

A/B Testing

Sollten Sie sich nicht sicher sein welche E-Mail Sie für ihre Kampagne nutzen möchten, dann machen Sie von der „A/B Testing“ Funktion Gebrauch. Letzteres erlaubt ihnen die Effektivität zweier Kampagnen zu testen und zu vergleichen. Suchen Sie hierzu die gewünschte Kampagne und klicken Sie auf das Canvas-Element Symbol. Wählen Sie anschließend die Menüoption „Activities“ und ziehen das „A/B Testing“-Feld per Drag & Drop in ihr Arbeitsbereich. Unterhalb des beigefügten Feldes erscheinen zwei weitere Felder mit einem E-Mail Symbol. Indem Sie diese anklicken, können Sie definieren welche E-Mail Kampagnen Sie auf deren Effektivität prüfen und gegenüberstellen.

A-B Testing mit Microsoft Dynamics Marketing

 

Sie können Entweder eine neues E-Mail Template erstellen oder ein vorhandenes E-Mail Template nutzen. Das Erstellen eines neuen E-Mail Templates ist ganz einfach, da Sie Inhalte in Form von Texten, Bildern und Links per Drag & Drop hinzufügen können.

E-Mail Editor für A-B Testing mit Microsoft Dynamics Marketing.png

Auch das Hinzufügen von Plug-Ins ist ein Kinderspiel. Denken Sie daran, dass einen „subscription center“ Plug-In, sowie einen „Sender Adress“ Plug-In hinzufügen müssen, da die E-Mail ohne diese Plug-Ins nicht aktiviert wird.

E-Mail Plug-Ins für A-B Testing mit Microsoft Dynamics Marketing

Nutzen Sie die Preview-Funktion um eine Vorschau ihrer E-Mail zu sehen. Durch Anklicken der entsprechenden Symbole können Sie sehen wie die E-Mail auf diversen Endgeräten ausschaut.

Preview E-Mail für A-B Testing in Microsoft Dynamics Marketing

Wenn Sie das „A/B Testing“-Feld anklicken können Sie die Bedingungen des Tests definieren:

  • Name: Geben Sie ihrem Test einen aussagekräftigen Namen.
  • Status: Standardmäßig hat der Test den Status „draft“ während Sie die Bedingungen des Tests definieren.
  • Test recipients: Definieren Sie die Testpersonen. Sie können entweder eine vorhandene Marketingliste oder einen prozentualen Anteil der zur Kampagne hinzugefügten Marketingliste als Testpersonen definieren. Hierzu müssen Sie das entsprechende Kontrollkästchen hinzufügen und entweder eine erstellte Marketingliste beifügen oder einen Prozentsatz angeben. Beispielsweise können Sie definieren, dass 60% der Kontakte aus der Marketingliste als Tester eingesetzt werden sollen und davon 30% das E-Mail Template 1 und die übrigen 30% das E-Mail Template 2 erhalten.

Testpersonen definieren A-B Testing mit Microsoft Dynamics Marketing

  • Winnig Criteria: Definieren Sie welche Kriterien über den Sieg bestimmen sollen und geben Sie den einzelnen Kriterien eine Gewichtung. Es wird Ihnen eine Auswahl an Kriterien vorgegeben, welche Sie durch ausfüllen des entsprechenden Kontrollkästchens auswählen können. Beispielsweise können Sie festlegen, dass das Öffnen der E-Mail mit 60% und eine Weiterleitung der E-Mail mit 40% gewichtet wird.

Gewinnkriterien festlegen für A/B Testing mit Microsoft Dynamics Marketing

  • Deklaration of Winner: Hier können Sie einen Zeitpunkt angeben bei dem der Testsieger gekürt wird. Sie haben drei Optionen zur Wahl. Legen Sie einen Termin fest; bestimmen Sie, dass der Sieger nach einer gewissen Anzahl an Stunden nach Versand der E-Mails gekürt wird oder entscheiden Sie sich dafür gar keine zeitliche Eingrenzung für den Test vorzugeben.

Gewinner festlegen für A/B Testing mit Microsoft Dynamics Marketing

Vergessen Sie nicht alle Angaben zu speichern, damit ihr Test beginnen kann. Nach dem Speichern können Sie eine Zusammenfassung der Testbedingungen sehen und diese gegeben Falls abändern, indem Sie auf das Editiersymbol klicken. 

A/B Testing für E-Mail Kampagnen mit Microsoft Dynamics Marketing

Damit der E-Mail Empfänger auch die Möglichkeit hat sich für ein Abonnement zu registrieren oder mit der Organisation in Kontakt zu treten, müssen Sie die E-Mail mit einer Landing Page verbinden. Dies können Sie tun indem Sie innerhalb des Arbeitsbereiches die Menüoption „Activities“ wählen und das „Landing Page“ Feld in die entsprechende Position ziehen. Durch Anklicken des Feldes können Sie eine bereits erstellte Landing Page auswählen und hinzufügen.

E-Mail mit einer Landing Page verlinken - A/B Testing mit Microsoft Dynamics Marketing

Wenn Sie möchten, dass die Reaktion des E-Mail Empfängers auf die Landing Page oder E-Mail verfolgt wird und bestimmte Reaktionen wiederrum eine Handlung auslöst, müssen Sie einen sogenannten „Trigger“, zu Deutsch „Auslöser“, hinzufügen. Um dies zu tun, suchen Sie das Feld „Trigger“ in dem „Activities“ Bereich im Menü und ziehen Sie das Feld in ihren Arbeitsbereich.

Einen "Trigger" hinzufügen mit Microsoft Dynamics Marketing

Nun müssen Sie bestimmen auf welche Entität sich der „Trigger“ beziehen soll und einen „Trigger“ Typ wählen. Die Auswahl der „Trigger“ Typen variiert je nach Entität. Wenn sich der „Trigger“ beispielsweise auf die Landing Page beziehen soll, können Sie Entweder das Ansehen einer Landing Page oder die Registrierung als „Trigger“ definieren. Anschießend müssen Sie eine Aktivität festlegen, welche als Reaktion auf den „Trigger“ erfolgt. Beispielsweise können Sie festlegen, dass ein Kontakt nach Registrierung eine Bestätigungs-E-Mail erhält um die Teilnahme an einer Kampagne zu bestätigen. In diesem Fall müssen Sie an den „Trigger“ das entsprechende E-Mail-Template anhängen.

Für den Fall, dass Sie keine Reaktion auf die E-Mail Kampagne erhalten, können Sie festlegen, dass innerhalb einer gewissen Zeit erneut eine E-Mail versandt wird. Hierfür brauchen Sie den „Scheduler“. Diesen fügen Sie per Drag & Drop ihrem Arbeitsbereich zu. Durch Anklicken des „Scheduler“ Feldes können Sie bestimmen nach wie vielen Tagen eine weiter E-Mail versandt werden soll. Vergessen Sie nicht das entsprechende E-Mail Template beizufügen und diese mit einer Landing Page für die Registrierung/Kontaktaufnahme zu verlinken.

Scheduler für E-mail Kampagnen mit Microsoft Dynamics Marketing

Ganz zum Schluss gilt es ihre Kampagne mit den beigefügten Marketinglisten, E-Mail Kampagnen, Landing Pages, Auslösern und Aktivitäten auf Fehlern zu überprüfen. Klicken Sie hierzu auf das „validate“ Feld. Sollte das System Fehler entdecken, wie z.B. fehlende Plug-Ins, wird dies entsprechen angezeigt. Erst wenn ihre Kampagne fehlerfrei ist, können Sie diese starten, indem Sie auf „activate“ klicken. Es dauert dann etwa 10 Minuten bis ihre E-Mails abgeschickt werden.

Während die Kampagne läuft können Sie die Ergebnisse ihres Tests beobachten. Suchen Sie hierzu in der Kampagnen-Übersicht die gewünschte Kampagne und klicken Sie auf das Canvas-Element Symbol. Dieses ist nun blau, da Sie die Kampagne gestartet haben. Klicken Sie innerhalb des Arbeitsbereiches auf das „A/B Testing“-Feld und wählen Sie „results“ in dem Menü um die bisherigen Ergebnisse des Tests zu sehen. Sie sehen zunächst eine Zusammenfassung der Ergebnisse in Form eines Diagramms.

Ergebnisse des A/B Tests ansehen mit Microsoft Dynamics Marketing

Klicken Sie auf „Compare“ für mehr Details. Sie sehen dann eine tabellarische Gegenüberstellung beider E-Mail Kampagnen. Für den Fall dass Sie den Test zeitlich eingegrenzt haben, sehen Sie auch einen Sieger.

Vergleich zweier E-Mail Kampagnen mit Microsoft Dynamics Marketing